Wie lernen Spanisch?

Traducción al alemán de Cómo aprender español por: Peter Czaplinski

Ziel unseres Web ist es, dem Schüler die Gelegenheit zu geben, Spanisch auf praktische und interessante Art und Weise zu lernen. Es ist schwierig, durch altherkömmliche Kurse eine Sprache sprechen und verstehen zu lernen oder aus verschiedlichen Gründen die Grammatik zu erlernen.

  1. Man lernt die Sprache nicht wirklich, genau so wie man sie tagtäglich benutzt.
  2. Nur die Grammatik zu lernen ist langweilig und n der Regel führt es dazu, dass der Schüler das Interesse verliert und das Studium aufgibt.
  3. Es ist keine natürliche Methode. Unser Gehirn ist nicht bereit, eine Sprache in dieser Form zu lernen.
  4. Es hilft nicht sich fliessend auszudrücken.
  5. Der Lernfortschritt ist sehr langsam, was den Schüler demoralisiert.

Welche Alternative gibt es, um eine Sprache auf einfache Art und Weise zu lernen?

Nach unserer Meinung haben die beste Antwort die Kinder. Wie lernen wir unsere Muttersprache zu sprechen?

Studien bestätigen, dass die Babys ab dem 4. Lebensmonat beginnen, die Sprache zu erfassen. 4 Monate hören sie fortwährend eine Sprache! Ab dem 4. Monat beginnen die Babys zu verstehen, ob wir verärgert oder zufrieden, traurig oder glücklich, müde oder voller Engerie sind. Um zu begreifen ob wir verärgert oder zufrieden, traurig oder glücklich, müde oder voller Engerie sind, mussten sie 4 Monate täglich die Sprache gehört haben.

Später beginnen die Kinder zu versuchen, die Laute die sie hören nachzuahmen bis sie erreichen, ihre ersten Worte zu äußern. Ab dem 6. Lebensmonat beginnen die Babys damit, zu versuchen zu sprechen. Wir nennen diese Laufe es auf Spanisch Gestammel: gaga, ma gugu, tata… Der Grund, warum das Baby versucht jedes mal kompliziertere Laute zu bilden liegt darin, dass die Eltern es motivieren. Das Baby weiss, dass jedes Mal, wenn es einen Laut von sich gibt, die Eltern es mit einem Lächeln belohnen, ihm antworten oder einfach ihm Aufmerksamkeit schenken.

In den altherkömmlichen Sprachkursen geschieht normalerweise das Gegenteil. Die Kurse konzentrieren sich allein auf die Fehler, das Negative, lösen beim Schüler Frustation aus. Vergiss dies. Lerne von den Babys und konzentriere dich auf deine Erfolge. Wenn du das nutzst was du weisst, wirst du noch mehr lernen. Eine Sprache muss ein Kommunikations-Tool sein, keine Form von Strafe.

Die ersten Worte eines Babys sind gewöhnlich: Mama, Papa, Wasser. Es sind gewöhlich ihrem Gestammel ähnliche Worte und die sind einfach auszusprechen. Ab dem 12. Lebensmonat lernen die Babys viele neue Worte. Obwohl sie noch keine Sätze bilden, haben sie sehr effektive Formen der Kommunikation. Zum Beispiel: „Wehweh“ ist eine Form zu sagen es hat sich verletzt. „Ya ta“ ist eine Form zu sagen ya terminado „bereits getan“. Ein Charakteristikum dieser Phase ist, dass das Baby mehr versteht als es fähig ist zu sagen. Wir sind oft in dieser Situation wenn wir eine Sprache lernen.

Aber ab dem 2. Lebensjahr geht es mit der Sprache los. Ab dann lernt das Baby jeden Tag ungefähr ein neues Wort und beginnt in der Lage zu sein Sätze bilden zu können. In dieser Phase ist es sehr empfehlenswert damit zu beginnen ihm Märchen und Geschichten vorzulesen, weil es beginnt viel mehr Dinge zu verstehen. Mit 3 Jahren beginnen die Kinder gewöhnlich damit zu lesen. Macht euch klar. Es vergehen beinahe 3 komplette Jahre mit Hören und Lernen zu Sprechen bevor das Alphabet kennengelernt wird. Wenn sie beginnen mehr oder weniger gut zu sprechen, beginnen sie das Alphabet zu lernen und ihre ersten Buchstaben zu lesen. Danach beginnen sie auch, durch Nachahmung, ihre ersten Buchstaben zu schreiben.

Der Lernprozess der altherkömmlichen Kurse ist sehr chaotisch. Normalerweise beginnen sie damit, dir ein Basisvokabular und einige Grundregeln der Grammatik zu erklären. An diesem Punkt ist es bereits erforderlich eine neue Sprache zu lesen, ohne an die neuen Laute gewöhnt zu sein. Man muss sie auch schreiben, um danach die Prüfungen zu bestehen. Ohne genau zu wissen, wie sie sich anhören. Dadurch kommt es, dass die Fehler sich anhäufen und es wird für den Schüler schwierig, voranzukommen.

Die Sprache, die Fähigkeit Sätze zu bilden, verschiedene Worte zu benutzten und sie ausserdem zu verstehen, entwickelt sich bis ungefähr bis zum 18. Jahr weiter. Unser Gehirn lernt während der gesamten Kindheit und Jugendzeit weiter.

Wir können diesen Prozess nachahmen um eine Sprache zu lernen, die nicht unsere ist. Wir müssen nur ein wenig Geduld haben. Es muss nicht 18 Jahre gewartet werden um eine Sprache sprechen und sie verstehen zu können, weil unsere Fähigkeit zu sprechen bereits entwickelt ist. Alles was sie tun müssen ist, sich daran gewöhnen zu hören und die neuen Laute nachzuahmen, die verwendet werden.

Es kann viel mehr geben, aber aus unserer Sicht musst du 7 wichtige Ratschläge befolgen, um Spanisch fliessend sprechen zu lernen.

Unser erster Ratschlag: HÖREN

Wir müssen aufmerksam die Nachrichten, die Sätze, die Worte, die Laute hören. Aufmerksamkeit verleihen und sie viele Male hören. Wir gewöhnen uns an die neuen Laute, an die Satzmelodien und an die Aussprache.

HÖREN, das ist es wie jemand, der eine Sprache lernen möchte, beginnen sollte. Die Sprache, die wir am besten sprechen, ist unsere Muttersprache. Lernen wir nicht durch Zuhören? Niemand sagte uns: „Kind, dieses Spiel ist dafür, dass du lernst den Konjunktiv zu konjugieren“. Es wäre absurd! Wir lernen während wir unseren Eltern, Familienangehörigen und Freunden zuhören. Und dies ist die einzige Methode um das Spanisch oder irgendeine andere Sprache in den Griff zu bekommen: HÖREN.

Unser zweiter Vorschlag: WIEDERHOLEN

Der Schlüssel zum Erfolg ist auf jeden Fall, einschließlich Lernen von Spanisch, viel üben. Wenn du etwas auf Spanisch hörst, versuche es erneut zu machen. Höre erneut dieses Audio. Es muss nicht sofort sein, du kannst es später oder am folgenden Tag machen. Aber mache es erneut. Das wird deinem Gehirn beim Lernprozess helfen.

Die Kinder beginnen mit dem lernen zu sprechen, weil sie viele Male die selben Worte, Sätze oder Ausdrücke hören. Ihre ersten Worte sind gewöhnlich Mama oder Papa, weil dies einige Worte sind, die sie öfter hören. Abgesehen davon sind sie leicht auszuprechen.

Unser dritter Vorschlag: NACHAHMEN

Nach 6 Monaten beginnen die Babys damit zu versuchen die Laute die wir erzeugen nachzuahmen. Den Babys gefällt es mit den Lauten zu experimentieren die es schaffen, die Zunge zusammenzurollen, die Lippen zu bewegen, den Mund zu bewegen…

Die Muskeln unseres Gesichts, unseres Mundes und unseres Halses sind gewohnt nur bestimmte Bewegungen auszuführen. Warum? Weil wir normalerweise nur eine Sprache ausüben. Wenn wir eine neue Sprache lernen, müssen wir die Muskeln unseres Mundes an die Sprache gewöhnen und den Hals an die neuen Bewegungen, die er machen muss. Es kostet einige Arbeit. Aber es ist eine Frage der Praxis, Praxis und mehr Praxis. Einige der Laute, die am schwierigsten im Spanischen nachzubilden sind, sind die Buchstaben R, J und Z. Aber mit Geduld und etwas Arbeit kannst du die Aussprache dieser Laute verbessern.

Menschen haben eine sehr große Befähigung Dinge durch Nachahmung zu lernen. Nachahmen bedeutet, das was jemand anderes macht kopieren, Tier oder Ding. Genau kopieren was es macht oder sagt. Wenn wir oftmals den selben Podcast gehört und wiederholt haben, werden wir versuchen ihn nachzuahmen. Wir können die Sätze, Worte oder sehr schwierigen Ausdrücke aussprechen, die wir hörten. Auf diese Weise können wir die Aussprache der Sprache verbessern.

Perfekt, drei grundlegende Regeln bis jetzt: Hören, wiederholen und nachahmen. Was können wir noch machen um Spanisch zu lernen?

Unser vierter Ratschlag: AUSDAUER

Ausdauer bedeutet Beharrlichkeit. Wir können das Wort auf eine einfache Weise definieren wie: „Aktionen häufig durchführen bis ein Ziel erreicht ist“.

Noch einer der Fehler, die man beim Lernen einer Sprache begeht ist, nicht richtig die Zeit zum Lernen auszuwählen. Um eine Sprache zu lernen ist es nicht erforderlich für lange Zeit zu lernen, aber es muss häufig gelernt werden. Zum Beispiel, wenn wir Mittwoch und Donnerstag 4 Stunden lang lernen, werden wir 8 Stunden wöchentlich mit Lernen beschäftigt sein. Wenn wir täglich eine Stunde lernen, werden wir 7 Sunden mit Lernen beschäftigt sein, aber die Verbesserung wird viel größer sein, weil der Einsatz länger fortgeführt wird.

Wir wiederholen, dass es nicht notwendig ist lange Zeit zu lernen, aber wenn es möglich ist lernt man jeden Tag. Viele Leute lernen lange aber sehr wenige Tage in der Woche. Das Lernen einer Sprache jedenfalls erreicht man durch tägliches Üben.

Und wenn ich keine Zeit zum Lernen habe?

Um Spanisch nach unserer Methode zu lernen kannst jeden dieser Momente am Tag nutzen an denen wir keine anderen Sachen machen können:

  • Während du zur Arbeit gest
  • Während du zur Schule, Institut oder Universität gehst
  • Jedesmal wenn du reist
  • Während du die Hausarbeit machst

Letztendlich geht es darum die „toten Zeiten“ zu nutzten. Diese Momente sind zum Beispiel ideal um ein Podcast zu hören. Du musst dir nur die Episode herunterladen, sie auf deinem MP3-Player oder Smartphone speichern und sie hören während du andere Dinge tust. Wenn du dich einmal daran gewöhnt hast, wird es jedesmal leichter sein, Ausdauer zu haben.

Unser 5. Ratschlag: LERNE VON DEN EINHEIMISCHEN

Die Sprache die du lernst oft zu hören ist wichtig. Aber es ist auch sehr wichtig, dass du durch Zuhören der Einheimischen lernst. Warum? Weil du versuchst, die Sprache von seiner Ursprungsquelle nachzubilden. Du gewöhnst dich an die Laute genau so wie sie die Einheimischen aussprechen, du hörst die Ausdrücke die die Einheimischen benutzen und niemand kann dich besser als sie über den Gebauch der Sprache beraten.

Unser 6. Ratschlag: NICHT ÜBERSETZEN

Wenn man eine Sprache lernt neigt man dazu, zu versuchen, alles zu übersetzen. Dies ist ein Lernfehler, weil in vielen Sprachkursen versucht wird zu erreichen, dass du Vokabellisten auswendig lernst. Zum Beispiel perro – Hund, gato – Katze, edificio – Gebäude… Auf Dauer gewöhnt sich das Gehirn daran diese Verbindungen zu realisierenund und das Lernen endet damit eine Wort für Wortübersetzung zu machen. Um irgendwelche Dinge zu verstehen ist es notwendig, den Kontext in dem sie stehen zu erlernen. Wenn dies nicht so wäre, hätte der Übersetzer von Google bereits alle Sprachprobleme in der Welt gelöst.

Um eine Sprache zu lernen ist es besser, mächtiger, nützlicher und viel einfacher zu lernen die Sätzen zu verstehen. Es ist nicht nötig, dass du Wort für Wort analysierst, konzentriere dich auf die Botschaft die die Sätze übermitteln. Wenn du dich einwöhnt hast wirst du festtellen, dass es nicht erforderlich ist das gesamte Vokabularium zu kennen um zu verstehen was jemand sagt. Du wirst auch bemerken, dass es nicht notwendig ist das Vokabular zu lernen. Du wirst die Bedeutung vieler Worte dank ihres Kontextes im Satz wo sie vorkommen lernen.

Unser 7. Ratschlag: VERGNÜGE DICH

Um eine Sprache zu erlernen ist es wichtig, dass der Inhalt den wir lernen ein interessanter Inhalt ist. Viele Schüler beenden das Studium einer Sprache weil es sich als schwer oder langweilig erweist. Viel Grammatik lernen, Listen mit Vokabeln oder konjugieren von Verben ermüden dich und ergeben, das du dich langweilst. Das Schlimmmte ist, da unser Gehirn nicht dazu bereit ist Informationen auf diese Art im Gedächtnis zu behalten, wirst du am Ende das Meiste vergessen.

Versuchen sie ein Lernmaterial zu benutzen, das unterhaltsam ist. Alle Menschen lernen viel schneller und effizienter wenn sie etwas machen was ihnen gefällt. Wenn du feststellst, dass du die Personen die Spanisch sprechen besser verstehst und du nach und nach flüssiger sprichst, wird es dich anspornen mit dem Lernen fortzufahren. Andere Sprachen sprechen macht Spaß! Wenn du irgendwann die Möglichkeit hast dich mit einem Einheimischen zu unterhalten, wirst du weniger Angst haben.

Die Spanischsprechenden sind in der Regel frundliche, sehr gesellige und ausdrucksvolle Menschen. Dies zeigt sich in der Sprache.

Zusammenfassung:

  1. Hören
  2. Wiederholen
  3. Nachahmen
  4. Ausdauer
  5. Lerne von den Einheimischen
  6. Keine Übersetzungen
  7. Vergnüge dich

Zögert nicht eure Kommentar zu diesem Blog oder zu unserer Facebook- oder Google+ -Seite zu machen. Wir würden gerne wissen wie eure Meinung ist, um besser werden zu können und euch einen interessanten Inhalt anzubieten.

Ein Gruß und vielen Dank an alle.

Ayuda a que otras personas descubran este podcast: